Erfahrungen & Bewertungen zu Dieter Hofer

Affiliate Marketing – Strategie zum Erfolg ohne eigenes Produkt

Um mit Affiliate Marketing erfolgreich zu sein, benötigst du die richtige Nische und einen Plan, um Geld damit zu verdienen.
Welche Marketing Strategien für Affiliates die besten sind und wie du dir damit ein schönes Einkommen von zu Hause aus aufbaust, erfährst du hier.

Affiliate Marketing Dieter Hofer

Affiliate Marketing – was bedeutet das überhaupt?

Partner (Affiliate) Marketing bedeutet auf Deutsch “Partnerprogramm”. Im deutschen hat sich der englische Begriff bereits eingebürgert.
Kurz gesagt, bedeutet Affiliate Marketing so etwas wie Empfehlungsmarketing. Du bekommst vom Unternehmen eine Provision, sobald Kunden über deine Empfehlung, (online über deinen Link) etwas kaufen.

In jedem “normalen” Job wirst du für die Stunden entlohnt, für die du arbeitest. Affiliate Marketing bietet dir die Möglichkeit, selbst dann Geld zu verdienen, wenn du nicht am Rechner sitzt und aktiv an dem zu bewerbenden Produkt arbeitest. Angenommen, du hast deine Nischenseite so optimiert, dass die anhand von relevanten Keywords bei Google automatisch Besucher bekommt, dann verdient die Seite automatisch Geld. Du kannst sogar ein paar Tage in den Urlaub fahren und verdienst trotzdem Geld, das wird passives Einkommen genannt.

Das Schöne daran ist, du verdienst Geld für deine Website, nachdem du sie fertiggestellt hast. Du brauchst nicht mehr aktiv, jeden Tag viele Stunden wie beim Aufbau der Seite investieren. Und kannst dir trotzdem nach und nach ein stetiges Einkommen aufbauen.

Deine Aufgabe ist es ausschließlich das Produkt zu bewerben. Die Herstellung des Produktes, den Verkaufsprozess und die Lieferung übernimmt das Unternehmen. Du gehst also kein Risiko ein und brauchst kein hohes Startkapital, um damit beginnen zu können.

Um mit Affiliate Marketing erfolgreich zu sein, benötigst du die richtige Strategie.

Wie du die richtige Nische findest

Da du unabhängig bist, kannst du selbst bestimmen, welche Produkte du bewirbst. Damit besitzt du die tolle Möglichkeit, nur die Produkte auszuwählen, die dich interessieren.

Das Wichtigste ist, dass du eine Nische findest, die konkurrenzfähig und profitabel ist. Um herauszufinden, ob eine Nische gut ist, empfiehlt es sich, Keyword Tools zu nutzen. Du hast zwar auch die Möglichkeit, statt einer Nische direkt ein ganzes Portal zu erstellen, allerdings ist dies zeitaufwendiger. Zudem ranken Nischenseiten bei Google nicht selten schneller, weil das Thema der Website oder deines Kanals direkt zu erkennen ist.

Ein weiterer Aspekt ist, dass das Thema dir Spaß machen sollte. Nichts ist schlimmer, als eine Nische aufzubauen, auf die du selbst gar keine Lust hast. Deine Leser werden schnell feststellen, wenn du keinen Spaß daran hast. Folglich ist es für dich nur verlorene Zeit, die du besser hättest investieren können.

Um eine passende Nische zu finden, kannst du Brainstorming anwenden.

Mache dir beispielsweise Gedanken zu folgenden Punkten und schreibe dir auf, was dir spontan dazu einfällt.

1. Werde dir darüber bewusst, was deine Hobbys und Interessen sind.
2. Schaue dir die Amazon-Besteller an. Beziehungsweise wenn du ein digitales Produkt bewerben möchtest, ist die Online-Verkaufsplattform Digistore24 zu empfehlen. Auch hier hast du die Möglichkeit herauszufinden, welche Produkte am besten laufen.
3. Überlege, welche Probleme und Herausforderungen du in deinem Leben gehabt hast oder sie noch hast.
Ein Beispiel ist eine Gewichtsabnahme. Obwohl es gefühlt Tausende Seiten darüber gibt, läuft das Thema immer, weil viele Menschen Gewichtsprobleme haben und abnehmen möchten. Wie du weißt, gibt es die verschiedensten Diäten und Ernährungsumstellungen. Mit einer noch nicht zu stark besetzten Nische kannst du auch heute noch gutes Geld damit verdienen.

Nutze Keyword Tools für Affiliate Marketing 

Affiliate Marketing Dieter Hofer

Keyword Tools bieten dir den Vorteil, dass du herausfinden kannst, wonach die Leute suchen. Je nach Tool werden dir neben deinem eingegebenen Suchbegriff auch weitere ähnliche Keywords angezeigt, die dazu passen.
Bei den kostenpflichtigen Programmen siehst du, wie stark deine Konkurrenz ist. Gleichzeitig bekommst du auch ihre Backlinks angezeigt.

Prüfe mit einem Keyword Tool, wie hoch das Suchvolumen pro Monat ist. Damit findest du heraus, ob es sich überhaupt lohnt, hier eine Nische aufzubauen. Wenn niemand nach einem Thema sucht, ist es nicht relevant.
Eine gewisse Nachfrage muss vorhanden sein, um mit der Nische Geld verdienen zu können.

Du kannst dich danach orientieren, dass die monatlichen Suchanfragen etwa im vierstelligen Bereich liegen sollten.
Von Vorteil ist es, wenn du mit der Nische einfach ranken kannst und es nicht über viele Jahre braucht, bis ein paar Tausend Besucher auf dich aufmerksam werden.

Auch für soziale Netzwerke gibt es passende Keyword Tools.
Wenn du vor hast, über Youtube oder Instagram Geld zu verdienen, prüfe ebenso wie oft bereits bestehende Videos zu deinem Thema geklickt werden.
Bei Facebook gibt es spezifische Gruppen zum Thema, über die du gleichzeitig herausfindest, welche Probleme deine Zielgruppe hat, auf die du vielleicht gar nicht von selbst drauf gekommen wärst. Recherchiere in Foren deiner Zielgruppe.

Ein weiterer Tipp ist die Rückwärtssuche. Indem du eine bestimmte URL in das Keyword Tool eintippst, werden dir alle Keywords angezeigt, für die die Website rankt.

Wie du passende Produkte für deine Nische findest

Prüfe, ob es Produkte zu deiner Nische gibt. Die beste Nische bringt dir nichts, wenn du kein passendes Produkt hast, dass du bewerben kannst.

Nutze Digistore24 für das Finden von digitalen Produkten.
Für physische Produkte eignen sich Affiliate Netzwerke wie Awin, Adcell oder das altbekannte Amazon Partnerprogramm.
Manche Shops haben ein Inhouse-Partnerprogramm, die du mit ein paar Klicks bei Google findest.
Mit digitalen Produkten verkaufst du zwar nicht so viel wie beispielsweise bei einem günstigen Produkt von Amazon. Dafür verdienst du eine höhere Menge an Provision und hast schlussendlich mehr Geld auf deinem Konto.

Hebe dich von der Konkurrenz ab

Schaue dir deine Konkurrenz an. Stöbere in ihren Websiten und Social Media Kanälen. Finde heraus, womit sie ihr Geld verdienen und welche Produkte sie bewerben.

Analysiere und überlege dir, was du besser machen kannst. Beispielsweise besserer Content, leichtere Verständlichkeit, Fokus auf eine bestimmte “Unternische” und vieles mehr.
Finde heraus, was dein “USP” (Unique Value Proposition) ist, also wie du dich von der Konkurrenz abheben kannst.

Eigene Website versus soziale Netzwerke

Nachdem du deine Nische gefunden hast, solltest du dir überlegen, wie und wo du das Produkt bewerben möchtest.
Ob das eine eigene Website sein soll oder über die sozialen Netzwerke wie Instagram oder Youtube ist dir überlassen. Je nach eigener Persönlichkeit wird dir eine Variante besser liegen, mit der du ein Einkommen generieren kannst.
Es gibt hier kein richtig oder falsch. Mit der richtigen Strategie im Affiliate Marketing - Dieter HoferAffiliate Marketing lässt sich auf jeder Plattform Geld verdienen.

Wenn du dich noch nicht entscheiden kannst, fange dort an, wo sich deine Zielgruppe am häufigsten aufhält.

Du kannst auch ohne eigene Website Geld verdienen über das Schalten von Werbung bei Instagram und Facebook. Dafür erfordert es einiges an Wissen. Das kannst du dir anhand von einigen guten Online Kursen aneignen. Allerdings fordert diese Variante des Geldverdienens einiges an Kapital und Erfahrung.

Je nachdem, ob du Geld über deine eigene Website oder über soziale Netzwerke verdienen möchtest, kann deine Struktur und Strategie etwas anders sein. Gleich ist aber immer, dass du gefunden werden musst und schlussendlich Verkäufe über deinen Link generierst.

Nutze die Macht von SEO

Das Wichtigste ist SEO. Eigne dir Wissen dazu an und erstelle anhand dessen deine Inhalte. Im Internet findest du dazu eine Menge Content und Videos.

Nutze spannende Überschriften, die deine Leser/Zuschauer dazu bringen, sich den Inhalt anzuschauen.
Mache deinen Content spannend und sorge damit dafür, dass sie möglichst lang auf deiner Website oder deinem Social Media Kanal verweilen.
Dadurch merkt Google, dass du relevant bist und rankt dich weiter nach oben. Du generierst mehr Besucher und infolgedessen mehr Provision.

Mit kaufrelevanten Keywords kannst du auf deiner Website gut ranken, weil gerade große Shops sich nicht allzu sehr damit befassen. Auch “Longtail-Keywords” eignen sich hervorragend.

Warum Content Gold wert ist

Bringe regelmäßig Content raus. Das zeigt potenziellen Kunden, dass du aktuell bist. Leider gibt es viele, die mit Affiliate Marketing beginnen und sich nach kurzer Zeit um die Nische nicht mehr kümmern. Mache nicht den Fehler, sondern erstelle einen Plan, wie oft du neuen Content rausbringen möchtest. Zweimal die Woche wäre gut, zeitbedingt kann es auch etwas weniger sein, wenn du das Ganze nebenberuflich machst.

Du kannst den Content selbst erstellen. Das erfordert zwar Zeit, aber du bestimmst selbst, was du erzählen möchtest.

Wenn du viele Texte für die Website benötigst, kannst du den Content von Textern schreiben lassen. Dazu gibt es Online Portale, auf denen du deinen gewünschten Text in Auftrag geben kannst. Für gängige Nischen reichen die Texte dieser Portale in der Regel aus.

Das erstellen lassen von Texten kostet zwar etwas, aber du kommst viel schneller an dein Ziel: Dem Geld verdienen im Internet.

Zusätzlich musst du deine Produkte die du bewirbst regelmäßig kontrollieren und anhand der Links prüfen, ob sie noch auf dem Markt erhältlich sind.
Wenn ein Produkt nicht mehr lieferbar ist, bekommst du keine Provision.
Halte auch nach ähnlichen Produkten Ausschau.
Das kann ein neues Modell sein, oder eines das teurer ist, dem Nutzer mehr bietet und dir folglich mehr Provision einbringt.

Lerne verkaufen

Der beste und schönste Content bringt dir nichts, wenn du nicht verkaufst. Sei selbstbewusst und überzeugt von dem Produkt, das du bewirbst.
Potenzielle Kunden kaufen, wenn sie vertrauen und sich sicher sind, dass das Produkt ihr Leben verbessert.

Denke daran, dass du immer wieder Kaufanreize setzt. Setze unterschiedliche Arten von Links ein. Das vergessen leider die meisten Affiliates. Schlussendlich verdienst du nur Geld, wenn jemand etwas über deinen Link kauft. Darum ist es wichtig, dass du Interessenten immer wieder daran erinnerst.

Wenn du über deine eigene Website Affiliate Links einbindest, achte darauf, dass diese farblich herausstechen.
Wenn die gesamte Website in Schwarz-Weiß gehalten und der Kaufbutton zum Partnershop auch schwarz ist, wird ihn niemand finden. Mithilfe von A/B-Splittests findest du heraus, welche Buttonfarbe mehr Klicks generiert.

Schaue Verkaufsvideos, lies Bücher darüber und analysiere andere Websites und Social Media Kanäle, die über ihre Links Produkte verkaufen. Sauge alles auf, was du über Werbetexten lernen kannst.

Eigne dir ebenso Wissen über Direktmarketing an. Dabei erfährst du, wie du potenzielle Kunden ansprichst und in ihm/ihr das Verlangen auslöst, das Produkt zu kaufen.

Je nachdem, ob du Affiliate Marketing Produkte für B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer) bewirbst, kann die Anrede unterschiedlich sein. Eine falsche Ansprache kann sogar dazu führen, dass niemand bei dir kauft oder die Conversion geringer ist.

Affiliate Marketing - Dieter Hofer

Um Besucher langfristig an dich zu binden, kannst du mit einem gratis Lead (z. B. ein E-Book) ihre E-Mail-Adressen einsammeln und so immer wieder passende Newsletter herausschicken. Wer Vertrauen gegenüber dir aufgebaut hat, kauft immer wieder über deine Links.
Das lohnt sich vor allem auch für Produkte, die erklärbedürftig sind und bei denen der potenzielle Kunde erst Vertrauen aufbauen muss.

Darauf solltest du beim Empfehlen eines Produktes achten

Die Besucher deiner Seite oder deines Kanals sind sich meistens unsicher darüber, welches Produkt das beste für sie ist. Oft ist es so, dass sie nicht einmal wissen, dass es ein Produkt zu ihrem Problem gibt und das ihnen helfen kann.

Aus dem Grund ist es essenziell, dass du gut im Erklären und überzeugen bist. Erzähle nicht nur über die Eigenschaften des Produktes, sondern vor allem darüber, wie es dir dabei geholfen hat, dein Leben besser zu machen. Teile deine Erfahrungen und spreche deine Empfehlung aus.
Damit hilfst du dem Besucher, eine Kaufentscheidung zu treffen. Potenzielle Kunden lieben es, Erfahrungen von anderen zu hören und kaufen damit schneller.

Warum mehrere Standbeine wichtig sind

Wie oben bereits erwähnt, kannst du deine Nische über eine eigene Website oder über Social Media Kanäle aufbauen. Für den Anfang reicht es, wenn du dich auf eines fokussierst.

Für die Zukunft ist es empfehlenswert, dass du neben einer eigenen Website so viele wie mögliche Social Media Kanäle nutzt.
Die Social Media Nutzer führen zu mehr Traffic auf der Website.
Gleichzeitig lassen Besucher einer Website eher ein Abo auf den sozialen Netzwerken da, wenn sie sehen, dass der Kanal bereits viele Abonnenten hat. Das bedeutet für sie, dass du vertrauenswürdig bist.

Das ist zwar zeitaufwendiger, dennoch wissen viele noch immer nicht, dass sich über Social Media Kanäle viel Geld verdienen lässt.

Wenn du mit einer Nische bereits gutes Geld verdienst, solltest du nebenbei mit einer weiteren beginnen. Es kann nämlich immer mal wieder passieren, dass deine Nische aus irgendeinem Grund keine Relevanz hat.
Ein Grund sind saisonale Nischen. Wenn du Skianzüge bewirbst, machst du zwar in den Wintermonaten guten Umsatz, verdienst aber in den restlichen drei Jahreszeiten kein Geld damit.
Umgekehrt mag zwar das Thema Reisen das ganze Jahr über relevant sein. Aber COVID-19 hat in kürzester Zeit dazu geführt, dass das Reisen total eingebrochen ist. Und wenn niemand nach Reisen sucht oder sich für bestimmte Urlaubsorte interessiert, verdienst du natürlich ebenso kein Geld.

Deshalb ist Disziplin entscheidend für deine Strategie

Affiliate Marketing ist die perfekte Lösung, wenn du es liebst, von zu Hause aus zu arbeiten. Du teilst dir deine Zeit frei an und bestimmst, zu welcher Tageszeit du arbeitest.
Das Business ist so genial, dass du es theoretisch von jedem Ort dieser Welt machen kannst – vorausgesetzt, du besitzt einen Internetanschluss.

Allerdings gibt es einen Haken.

Deine Strategie kann noch so gut sein, wenn du sie nicht befolgst.
Viele machen den Fehler, dass sie nicht das nötige Durchhaltevermögen mitbringen und fokussiert arbeiten.
Zudem geschieht das Geld verdienen nicht über Nacht, wie es leider in vielen Werbevideos versprochen wird.
Bringe Geduld mit und habe immer dein Ziel vor Augen.

Was auch nicht vergessen werden darf, ist, dass du keinen Chef über dir hast. Du kannst zwar bequem von zu Hause aus arbeiten und theoretisch mit deinem Pyjama vor dem Laptop sitzen. Aber du musst wissen, dass dir niemand über die Schultern schaut und dich kontrolliert.

Niemand gibt dir vor, was du als Nächstes tun sollst, um deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Behalte deine Konkurrenz stetig im Auge. Jeder möchte Geld verdienen. Darum solltest du dich regelmäßig darum bemühen, mit der richtigen Strategie deinen Content noch besser zu machen. Ein Tipp, damit du deiner Konkurrenz einen Schritt voraus bist, ist sie immer wieder zu analysieren.

Es liegt an dir selbst und daher ist auch das Einkommen von deinem Zeitaufwand abhängig.
Je näher du dich aber an die richtige Strategie hälst, umso mehr ist dir dein Erfolg sicher.

Fazit: Wie Du mit Affiliate Marketing Strategien Geld verdienst

Wenn du blind darauf los legst, mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen, kann es mitunter Jahre dauern. Im schlimmsten Fall investierst du viel Zeit und merkst im Nachhinein, dass alles umsonst war.

Spezialisiere dich auf ein Thema und werde Experte darin.
Wenn du zu viele Themen gleichzeitig aufbaust, braucht es deutlich länger, bis du Geld mit Affiliate Marketing verdienst.
Sei dir bewusst, dass es alles gibt von Gesundheit und Fitness, über Business, Lebensmittel und Hunde Onlinetrainings. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Mit der richtigen Strategie und Disziplin kannst du dir etwas aufbauen und dein Einkommen deutlich steigern.

#AffiliateMarketing #Affiliates #Marketing #Empfehlungsmarketing

>